Photogalerie Arizona

Tiefe grüne Täler umgeben von hoch aufragenden roten Felswänden. – Wenn sich der Dunst des leichten Frühlingsregens verzieht wähnt man sich in einem Paradies grenzenlos intensiver Farben. Der Canyon de Chelly, das ist jenes Monument, von dessen Namen eigentlich niemand weiß, wie man ihn richtig ausspricht: „de Schelly“? oder „de Schehiji“? Der Begriff ist eine spanische Abwandlung des indianischen „tsegi“ und bedeutet soviel wie „steiniges Tal“, die Navajo nennen ihn „d`Shay“. Aber nicht nur sein Name ist bemerkenswert, sondern auch sein Status, denn er wird vom National Park Service nur unterhalten. Das Besitzrecht an dem Land selbst liegt jedoch seit eh und je in den Händen der Navajos, die es bewohnen und bearbeiten und denen es heilig ist. Aus diesem Grund darf der Talboden auch nicht ohne indianische Führung betreten werden.

Canyon de Chelly, Blick vom Rim Drive auf Spider Rock bei Sonnenuntergang

Spider Rock, Canyon de Chelly NM     1 / 22
Pfeil Weiter Pfeil Weiter

Bei Meile 14,5 ab dem Visitor Center liegt Wild Cherry Overlook oberhalb des gleichnamigen Canyons am South Rim Drive. Ein Abzweig führt zum Spider Rock Overlook (330 m) am Ende der Aussichtsstraße. Spider Rock, 270 m hoch, markiert den Zusammenfluss von Canyon de Chelly und Monument Canyon. Über einen kurzen Weg gelangen Sie zu mehreren Aussichtspunkten mit wechselndem Blick. In der Mittagszeit ist das ganze Tal schattenlos-flau erleuchtet. Dramatischer wird es erst am Nachmittag, wenn die schwarzen Schatten der westlichen Canyonwände das Bild beleben. Kurz bevor sie auch die schlanke Felsnadel verschlingen ist der günstigste Aufnahmemoment.

Die Texte und Bilder dieser Seite sind in Buchform in der Reihe PhotoFührer Publikationen unter dem Titel PhotoFührer USA Nordarizona erschienen.
Alle Inhalte dieser Seite © Jörg Sczepek. Alle Rechte vorbehalten. Impressum · Datenschutzerklärung ·