Photographie und Metaphysik Band 2:
Immanuel Kant und die Ästhetik im Chaos

Wahre Photographien sind Abbildungen von Motiven, die uns auf eine andere Weise als über ihre reine Ästhetik ansprechen und uns auf nagende Art etwas tiefergehendes über die Dinge offenbaren wollen. Aber ihr Inhalt und ihre Bedeutung sind schwer zu fassen. So schwer, daß sie uns in Zweifel über unsere Arbeit und damit über uns selbst stürzen können. Photographie und Metaphysik ist der Versuch, solche Bilder rational einzuordnen, Aufschluß über ihr Sein zu erhalten und die eigene Photographie durch den Blick auf eigentlich unverbundene Themen zu befruchten. – Quasi eine Art Selbstvergewisserung.
Dieser zweite Teil der Reihe erläutert mit den Begriffen „des Schönen“ und „des Erhabenen“ die Grundlagen des ästhetischen Geschmacksurteils in Immanuel Kants philosophischem Gedankengebäude und zeigt mittels des modernen physikalischen Forschungszweigs der Chaosforschung, daß wir die den beiden Begriffen zugrundeliegenden Vorstellungen von Universalität bzw. Unendlichkeit tatsächlich in allen natürlichen Vorgängen finden können.

Titelabbildung Photographie und Metaphysik Bd 2 Immanuel Kant und die Ästhetik im Chaos

Jörg Sczepek
Photographie und Metaphysik
Immanuel Kant und die Ästhetik im Chaos
17x17 cm
56 hochglänzende 200g Seiten
4 SW-Abb., 13 Farb-Abb.
EUR 10,80 incl. MwSt

 

Um das Buch zu durchblättern, führen Sie den Mauszeiger über die untere rechte bzw. linke Ecke und ziehen die Seite dann hinüber. Dieser Inhalt benötigt den Flash-Player. Sollte dieser noch nicht auf Ihrem System installiert sein, können Sie ihn mit einem Klick auf die Grafik herunterladen:

get Macromedia Flash
Alle Inhalte dieser Seite © Jörg Sczepek. Alle Rechte vorbehalten. Impressum · Datenschutzerklärung