Bildgalerie Kalifornien

Ein Duft nach Eichenbäumen und trockenem Gras liegt in der auch Ende September noch sehr warmen Luft. Das Licht ist von eigenartig feiner Qualität, gleichmäßig gestreut vom niedrigen Buschland und seit vielen Meilen verläuft die Straße parallel zum blauen Band eines Flusses, dessen Gurgeln man von Zeit zu Zeit durch das offene Wagenfenster vernehmen kann. – Kein Zweifel, nach der Wüstenlandschaft des Death Valley, dem weiten Owens Valley und dem ersten Anstieg durch die Kette der Sierra ist die offene Landschaft der Foothills auf deren Westseite erreicht. Aber kaum das man Zeit hätte den berauschenden Frieden zu genießen, schraubt sich die Straße vom Südeingang des Sequoia National Parks schon wieder in engen Kehren hinauf ins Wunderland der uralten, urtümlichen Bäume. Und hat man den Anstieg gemeistert, schaut man die mächtigen Stämme zum ersten Mal, wird schnell klar: Diese Riesen können nicht bei ihren gemeinen Verwandten im Tal stehen!

Pfeil Zurück Pfeil ganz Zurück Blick die Mammutbäume im Grant Grove hinauf

Grant Grove, Kings Canyon NP     20 / 42
Pfeil Weiter Pfeil zum Ende

Grant Grove ist der letzte große Sequoiahain bevor die Straßen nach Norden und Westen die Höhenlagen verlassen. Besonders bemerkenswert sind der 81,4 m hohe, 12 m umfangende und 2000 Jahre alte General Grant Tree, das drittgrößte Lebewesen der Welt und gleichzeitig der nationale Weihnachtsbaum der USA sowie General Robert E. Lee Tree und der Oregon Tree. Ein leichter Rundwanderweg von 1,6 km Länge führt durch das Wäldchen. Der Fallen Monarch, ein vor Jahrzehnten gefallener, ausgehöhlter und begehbarer Stamm, ist eine gute Möglichkeit die Dimensionen dieser Bäume mit einem Menschen im Innern deutlich zu machen. Ein wenig Blitzaufhellung hilft dabei.

Die Texte und Bilder dieser Seite sind in Buchform in der Reihe PhotoFührer Publikationen unter dem Titel PhotoFührer USA Zentralkalifornien erschienen.
Alle Inhalte dieser Seite © Jörg Sczepek. Alle Rechte vorbehalten. Impressum · Datenschutzerklärung ·