1000 Worte zu Amerika
Reiseinfos San Francisco

Von den Konquistadoren zu den Internet-Mogulen -
San Franciscos´ Geschichte

Die Indianer vom Stamm der Muwekma Ohlone waren die ursprünglichen Siedler in und um die Bucht von San Francisco. Leider teilten sie das Schicksal vieler Ureinwohner und waren bis zum beginn des 19. Jahhrunderts beinahe ausgerottet.
Im 16. Jahrhundert schickten die spanischen Konquistadores zwei Expeditionen von Mexico nach Norden, um Amerikas westliche Küste zu erkunden. Obwohl sie dabei Californien in Besitz nahmen entdeckten sie, wie schon Sir Francis Drake vor Ihnen, die häufig im Nebel liegende Einfahrt zur Bucht von San Francisco zunächst nicht. Dies geschah erst 1775 und ab dem darauf folgenden Jahr siedelten die ersten Europäer in dem Umgebung des heutigen San Francisco. Die strategisch günstige Lage der Halbinsel war schnell erkannt und so gründeten spanische Missionare die Kirche Mission Dolores und spanische Militärs die Befestigung des Presidio am Golden Gate. Benannt wurde die Ansiedlung zuerst in Anlehung an den Heiligen Franz von Assisi als "San Francisco de Asís". Später wurde daraus Saint Francis und am Ende San Francisco.
In der Folge des Mexikanisch-Amerikanischen Kriegs (1846 bis 1848) fiel San Francisco in den Besitz der USA und erlebte mit dem 1848 beginnenden Kalifornischen Goldrausch seinen ersten großen Aufschwung. Die Einwohnerzahl stieg in nur einem Jahr von 900 auf 20 000 und viele große Unternehmen, wie Levi Strauss und Wells Fargo, gründeten sich in der neuen Großstadt. Bis zum Ende des Jahrhunderts florierte die Metropole nicht zuletzt durch den massenhaften Zuzug asiatischer Arbeitskräfte, die für den Bau der großen Eidenbahntrassen gebraucht wurden, kräftig weiter.
Der Morgen des 18. April 1906 brachte dann die erste weitreichende Zäsur. An jenem Tag suchte das noch heute traumatische Erdbeben die Stadt heim und verwüstete sie beinahe vollständig. Eins der wenigen Bauwerke, das das Beben und die nachfolgenden Brände ohne Schaden überstand, war das Missionsgebäude. Es ist heute das älteste Gebäude in der Region. Doch San Francisco war vital genug um den verheerenden Rückschlag wegzustecken und dank frischem Kapital aus West und Ost zu altem Glanz und neuer Größe aufzusteigen.

Landkarte San Francisco

Karte von / Map of San Francisco

Die Hingucker für´s Fotoalbum entstehen in San Francisco am besten mit etwas Vorbereitung. Locations, Tips und Tricks verrät Ihnen der PhotoFührer USA Zentralkalifornien.


Blick über die weltbekannten sechs viktorianischen Holzhäuser am Alamo Square Park auf San Franciscos´ Zentrum

Der Blick über die pittureske Häuserzeile des Alamo Square auf die hohen Häuser im Zentrum San Franciscos vereint die Geschichte mit der Neuzeit.

Detaillierter chronologischer Abriss der Geschichte San Franciscos´

1939 war es Schauplazu der Weltausstellung "Golden Gate International Exposition", die auf der eigens dafür aufgeschütteten Trasure Island stattfand. 1945 hielten die Vereinten Nationen ihre Nachkriegs- und Gründungskonferenz in der Stadt ab auf der die Charta der UN unterzeichnet wurde. in den 1960er Jahren wurde San Francisco zum Zentrum der Flower Power Bewegung deren Höhepunkt 1967 der Summer of Love war. Das Viertel Haight-Ashbury konserviert bis heute einen Teil dieses Hippie-Kultes. Maßgebliche kulturelle Namen der staatskritischen Gegenöffentlichkeit dieser Zeit waren Bands wie Grateful Dead, Jefferson Airplane und Janis Joplin, die die weltweite Rockmusik nachhaltig beeinflussten, und Autoren vom Kaliber eines Timothy Leary, Phil K. Dick oder Robert Anton Wilson. Auch der immer unruhige Berkeley-Campus der University of California trug seinen Teil zum ganz besonderen geistigen Klima von Stadt und Zeit bei. Seit den 1970er Jahren, in denen viele Homosexuelle in den Castro-Districr zogen, gilt San Francisco als "die" Stadt der Homosexuellen in den USA, und Queer Politics hat heute großen Einfluss auf die Stadtpolitik. Mit den 80er und 90er Jahren des letzten Jahrhunderts und dem Aufkommen der neuen Informationstechnologien bekam der Großraum San Francisco dann nochmals einen Wachstumsschub und das ganz in der Nähe gelegene Silicon Valley wurde zum Nabel der Computer-Welt. Für das soziale Gefüge der Stadt war das leider nicht ohne Nachteil, denn viele im Dotcom-Boom der 90er reich gewordene Unternehmer und Mitarbeiten kauften sich zu horrenden Preisen ins Zentrum ein und trieben die Mieten damit so hoch, dass die alteingessenen Bevölkerungsteile "fliehen" mussten. - Hoffen wir, dass San Francisco auch diese Metamorphose zu einem positiven Neuanfang nutzt und sich ein weiteres Mal neu erfindet!

1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 |



buecherundbilder.de nimmt am am Amazon-Partnerprogramm teil:

Alle Inhalte dieser Seite © Jörg Sczepek. Alle Rechte vorbehalten. Impressum · Datenschutzerklärung ·